Zur Webseite von CAP…der Lebensmittelpunkt

Zur Webseite von CAP…der Lebensmittelpunkt

Film Barrierefreiheit

Kontaktieren Sie uns

  • Kostenloser Rückruf

Chilenische Ministerin zu Besuch im CAP-Markt

Besuch aus Chile im CAP-Markt

In unserem CAP-Einzelhandelsmarkt in der Rüdigerstraße in Lichtenberg hatten wir „hohen“ Besuch aus Chile. Am 08.11.2016 besuchte uns Frau González, die Ministerin für Arbeit und Soziales. Chile ist ein Staat im Südwesten Südamerikas und die Amtssprache ist Spanisch. Da niemand von uns spanisch sprach, hat uns ein Dolmetscher unterstützt. Frau González hat uns sehr gelobt, dass wir in Deutschland Menschen mit einer Behinderung auf dem Arbeitsmarkt eine bezahlte Arbeit zur Verfügung stellen. Ganz besonders hat ihr die nobis gefallen, die als Integrationsunternehmen heute insgesamt rund 60 KollegInnen mit Handicap Arbeit in den verschiedenen Bereichen bietet.
Gruppenbild im CAP-Markt

Wir haben Frau González die Besonderheiten in der täglichen Arbeit mit Menschen mit Handicap aufgezeigt sowie die Rahmenbedingungen (z. B. Behindertenausweis, Förderung durch das Integrationsamt). Sehr lustig war die These von Frau Welz, der Geschäftsführerin der nobis, ob wir nicht alle ein „handicap“ haben. Frau Schreier, unsere Kollegin aus der Obst- und Gemüseabteilung, berichtete Frau Gonzáles über Ihren Lebensweg, wie Sie zu uns in den CAP-Markt gekommen ist und dass es ihr hier gut gefällt. In Deutschland beträgt die vorgeschriebene Zahl zur Einstellung von schwerbehinderten Menschen in jedem Unternehmen 5 %. Frau Gonzáles möchte auch gerne eine vorgeschriebene Mindestquote von 1 % umsetzten. Derzeitig leben alle behinderten Menschen noch in der Familie. Wir haben vereinbart, dass wir im Austausch bleiben und auch behinderte Menschen aus Chile bei der nobis mal ein Praktikum machen dürfen. Gerne kommen wir auch zur Unterstützung nach Chile.

Top